Urlaub 2022/2023

Wir sind im Urlaub. Ab nach Spanien. Dort sind wir auf verschiedenen Strecken unterwegs wie z.B. Roccos Ranch, Vallgorguina MX, Martorelles ....

Daher werden wir ab heute (24.12.2022) keine Bestellungen mehr bearbeiten. Ab dem 09.01.2023 sind wir dann wieder für euch da.

Haut rein! Geniest die Feiertage! Kommt gut ins neue Jahr.

Life is allRide!

Südwestcup Finale

29.10.2022

It's a wrap!!! Die 2te Saison unseres offiziellen Motocross-Teams ist gelaufen. (Die erste richtige Saison mit 11 Rennen, 2021 war ja mit nur 5 Rennen nur eine Light-Saison).

Wir behaupten mit Stolz das größte und erfolgreichste Team im Südwestcup 2022 gewesen zu sein.

Dank unseren Champions #119 Lennox Dessloch (Cup), #296 Niklas Giehl (Anfänger) und unseren Vize-Champions #13 Jeremias Ramus (85ccm); #777 Joe Stark (Cup) und #248 Candido Daporta (Senioren).

Größten Dank an ALLE FAHRER, HELFER, SUPPORTER. Prinzipiell ist MX kein Team-Sport, viele kochen Ihr eigenes Süppchen, speziell im Amateur-Bereich wo es nur um Idealismus und nicht um Geld geht. Natürlich geht es bei den Profis nur in Teams, aber da geht es auch um Geld.

Aber auch ohne monetäre Vergütung hat unser Amateur-Team zu 100% funktioniert. Support those who support you.

50ccm

#13 Brylen Mason Pl. 4 von 8 Startern

Unfassbar starke erste Saison.

Auf seiner tiefer gelegten KTM SX-E 5 ist der 6 Jährige seine erste Saison gefahren ( Man darf erst ab 6 Jahren Rennen fahren). Die ersten Rennen war er natürlich noch sehr vorsichtig und ist auch oft gestürzt aber von Rennen zu Rennen wurde er sicherer und schneller. Die vielen Trainings-Stunden mit seinem Dad Brett Mason und das kontinuierliche Rennen fahren ,auch unter schwierigsten Bedingungen, machen sich in dem jungen Alter natürlich super schnell bemerkbar. Bessere Technik, mehr Sicherheit, erste Sprünge und die ersten Erfolge und Pokale wurden in den letzten Rennen erkämpft.

Nun steigt er um auf den 50ccm Verbrenner und bereitet sich auf die nächste Saison vor.

65ccm

#311 Casey Thomas Pl. 4 von 16 Startern.

Niemals aufgeben, immer an sich selbst glauben und Spaß bei der Sache haben.

Das ist auch das Motto von Casey und es hat sich ausgezahlt. Im letzten Lauf in Frankenthal hat er dann den 2ten Lauf gewinnen können und den Gesamtsieg errungen. Verdient!

Bei Casey ist auch in den letzten Rennen ein "Knoten geplatzt" was springen angeht und er hat seinen Grund-Speed massiv erhöhen können.

Umso trauriger, dass er nächstes Jahr nicht mehr für Demolition Troops starten wird. Wir werden den kleinen Gangster vermissen und wünschen Ihm nur das beste in seiner nächsten Saison.

85ccm

#13 Jerry Ramus Pl. 2 von 23 Startern

Die 85ccm-Klasse ist einfach krass Stark.

Junge Talente mit 100% Rückendeckung der Eltern leben fast wie die Profis zwischen Fitness-Programm, Trainings und Rennen. In dieser Klasse fährt in den Top 10 keiner mit der den Sport nur als "Hobby" sieht.

Auch Jerry gibt sich das volle Programm und konnte mit seinem bekannt sauberen Stil im SWC auf einen stabilen zweiten Platz fahren.

Jerry wurde auch Meister 85ccm im Hessencup!

#110 Jan Maas Pl. 6

Trainiert fast soviel wie ein Profi und nimmt die Sache verdammt ernst.

In den letzten Rennen wurde er allerdings nicht belohnt und war vom Pech verfolgt, Ausfälle wegen techn. Defekten, Stürze und im letzten Lauf auch noch eine Verletzung. Es ist maximal beschissen gelaufen. Der harte Hund ist das letzte Rennen einfach mit einem gebrochenen Handgelenk gefahren. Da sieht man wie ultra stark sein Wille und sein Ehrgeiz ist. Leder müssen wir uns auch von diesem jungen Talent trennen. Er wird nächstes Jahr nicht mehr für Demolition Troops ans Gatter gehen. Wir sind traurig darüber und wünschen Ihm viel Erfolg und viel mehr Glück als in den letzten Rennen.

Anfänger Klasse

#296 Niklas Giehl Pl. 1 von 49 Startern

CHAMP! Und zwar souverän.

Nur sein bester Homie #198 Leon Schmitt konnte mithalten und klaute Ihm den ein oder anderen Laufsieg. In den letzten Rennen im Matsch und Schlamm war Niklas aber deutlich schneller und konnte souverän den Gesamtsieg einfahren. Nächstes Jahr geht es für Ihn in hoch die Cup-Klasse, dort weht dann ein anderer Wind.

#707 Alexander Merker Pl. 10

Für seine erste Saison ein super starkes Ergebnis.

Top 15 war angepeilt und die Top 10 wurden erreicht. Trotzdem wäre da noch mehr gegangen. Die Leistungen im Training unterscheiden sich zu stark von den Leistungen im Rennen. Meist bleibt er im Rennen einfach zu vorsichtig und verkrampft. Das kommt aber mit der Routine. Nächstes Jahr gilt es wieder so viele Rennen zu fahren wie möglich, bis der Knoten platzt.

#324 Tim Weis Pl. 15

Progression! Das zeigte Tim 2022 wie aus dem Lehrbuch.

Seine Technik, sein Speed und somit auch seine Ergebnisse könnten sich über das Jahr nicht besser entwickelt haben. In den ersten Rennen gurkte er irgendwo im hintersten Mittelfeld rum und in Warndt nimmt er seinen ersten Pokal mit nach Hause.

Richtig starke Leistung. Aber auch im Fahrerlager ist auf Tim immer verlass, denn er ist ein wichtiger Akteur für das Team.

Nächstes Jahr werden die Top 5 angepeilt.

#555 Brett Mason Pl. 18

Bald Eagle Power!

Der Vater von Brylen ist bei jedem Rennen im doppelten Stress. Er kümmert sich um seinen Sohn und rollt trotzdem ans Startgatter. Im stabilen Mittelfeld immer smart und mit 100% 150ccm 2-Takt Action. Verdienter Pl.18.

#912 Henry Reber Pl. 37

Jung, brutal, gutaussehend!

Der Debutant konnte in den letzten 2 Rennen seine ersten Punkte einfahren. Da er Anfang des Jahres viel Pech mit dem Bike hatte, bekam er definitiv nicht genug Seat-Time. Trotzdem blieb er am Ball und hat sich seine ersten Punkte erkämpft. Auch hinter den Kulissen ist Henry unverzichtbar und regelt fürs Team.

Nächstes Jahr sind die Top 15 angepeilt.

Cup Klasse

#119 Lennox Dessloch Pl. 1 von 43 Startern

CHAMP!! BECAUSE WINNERS WIN.

In den letzten Rennen musste er die Nerven behalten, denn Joe(#777) griff massiv an und jeder Fehler hätte Ihn die Meisterschaft kosten können. Doch er blieb stabil und fuhr die meisten Punkte seiner Klasse ein. Auch im Fahrerlager ist er stets vorne dabei und hilft wo er kann. Unverzichtbar fürs Team.

Nun hat er im Winter viel Arbeit vor sich, denn in der Prestige Klasse ist das Niveau wesentlich höher. Hier trifft er auf die schnellsten Jungs die im Südwesten Deutschlands fahren.

#777 Joe Stark Pl. 2

Stark! Joe!

Am Anfang des Jahres fand er nicht richtig seinen Flow. Dieser kam dann in den letzten Rennen. Unfassbar schnell auf den Hartbahn-Rennen in Reil, Birkenfeld und Hennweiler, auch den letzten Lauf in Frankenthal hat er souverän gewonnen. Am Schluss fehlten Ihm dann nur 9 magere Punkte auf den Gesamtsieg.

Der unzerstörbare Luxemburger muss im Winter noch einige Stunden im Sand verbringen, denn auch er muss nächstes Jahr mit den schnellsten Jungs aus der Region in der Prestige ans Gatter.

#77 Marvin Biederglanz Pl. 7

Um Axel aus Manta Manta zu zitieren: Die Nerven Junge! Die Nerven!

Pl. 6 und somit Pl.3 in der 250er Wertung hat er sich aus den Händen reißen lassen. Zu viele Fehler in den letzten Rennen... Schade. Aber trotzdem bomben-Saison für den gutaussehenden Schumacher-Fan. Niemand hatte Ihn auf dem Zettel, keiner hat Ihn in den Top 10 gesehen aber genau wie sein Idol hat sein ungebremster Wille und sein Talent Ihn ganz nach vorne gebracht. Auch im Fahrerlager unverzichtbar.

#813 Daniel Kiefer Pl. 11

Er war stets bemüht.

#23 Tom Muller Pl. 16

Der mit der roten GasGas.

In Walldorf am ersten Sprung vor der Gerade böse gestürzt. Knie Kaputt. OP ist gut gelaufen, wird noch eine Weile dauern bis er wieder sein Mopedo zwischen den Beinen spüren kann. Will 2023 in Ruhestand und mehr Aufgaben im Team übernehmen... We will see.

#150 Maurice Kniebe Pl. 18

Zwischen Leber & Milz passt immer noch ein Rennen.

Schnell ist der junge Mann, aber neben Meisterschule, Job und Familie ist einfach nicht genug Zeit für intensives Racing. Egal, Spaß bei der Sache ist das wichtigste. Und mit nur 4 von 11 Rennen in der Cup auf Pl. 18 ist eine absolut respektable Leistung.

#59 Niklas Pleyer Pl. 20

"Stell eich nid so drahn..."

Der einzige harte Hund der in Warndt starten wollten. Er kennt keine Gnade und keine Angst. Sand und Matsch-Spezialist auf 250ccm 2-Takt.

Dieses Jahr nur bei 3 von 11 Rennen gestartet, trotzdem auf Pl. 20!

#204 Mick Sommer Pl. 24

Dr. Sommer sammelt Erfahrung.

Sein erstes Jahr in der Cup Klasse ist nicht nach seinen Vorstellungen gelaufen. Er hat den Speed für die Top 15. Gute Starts kann er auch, aber dann verliert er immer wieder seinen Flow und macht unnötige Fehler. Fun is the Key! Nächstes Jahr muss er die Sache lockerer angehen und dann kommt auch der Flow.

#271 Robert Caldwell Pl. 25

Bald Eagle Power Pt.2

Nach den ersten 3 Rennen war für Ihn leider Schluss. Er ist zurück in Texas und vertritt dort DTMX International. Ansonsten wäre er locker Top 10 oder sogar Top 5.

#49 Tim Berger Pl. 31

Auch nur 6 von 11 Rennen gefahren. Wenn er am Gatter steht ist auch im vorderen Mittelfeld dabei aber wie es Ü30 halt so ist, hat man halt nicht immer die Möglichkeit jedes Rennen zu bestreiten. Fun steht bei Ihm im Mittelpunkt.

Senioren Klasse

#248 Candido Daporta Pl. 2 von 28 Startern

El Toro!

Candido und Cliff Closter haben die Senioren-Klasse dominiert und die Siege unter sich ausgefochten. Beide richtig schnell und mit einem sehr sauberen Fahrstil wie es sich für erfahrene Rider so gehört. Die wenigsten der Cup Klasse könnten mit den beiden mithalten. Candido meist mit etwas mehr Luft und Ausdauer, dafür war Cliff am Start meist vorne. Am Schluss, in den letzten Rennen hat sich Candido dann noch ein paar unnötige Fehler erlaubt und musste somit mit Platz 2 der Gesamtwertung vorlieb nehmen.

Mit Sicherheit werden sich beide im Winter richtig fit machen um in 2023 in die nächsten Runden zu gehen

Prestige Klasse

#607 Nils Schalk Pl. 12 von 22 Startern

Das erste Jahr in der obersten und schnellsten Klasse.

Dafür eine ultra starke Leistung. Dazu reicht nicht nur Talent, es ist auch eine Menge Disziplin und ein eiserner Wille gefragt.

Von Rennen zu Rennen hat er auf seiner 125ccm Gas Gas die schnellen Jungs attackiert und sich einige auch schnappen können.

Nächstes Jahr kommt für den 15 Jährigen dann wohl der Umstieg auf 250ccm und dann wird weiter attackiert. No mercy.

Südwestcup Update

22.09.2022

da wir in den letzten Wochen/Monaten damit beschäftigt waren die Homepage neu aufzubauen und Rennen zu fahren, war leider keine Zeit da die Rennberichte zu tippen.

Jeder der selbst Rennen fährt oder mal Rennen gefahren hat, weiß dass das Rennwochenende nur die Spitze des Eisbergs ist. Dahinter stecken unzählige Stunden Moped putzen, Luftfilter machen, Öl wechseln, Lager schmieren, Reifen montieren etc. Dazu kommt dann noch Fitnesstraining, Wohnwagen sauber machen, Bus, Helm und Brillen sauber machen, Wäsche waschen, und natürlich solche Kleinigkeiten wie Geld verdienen damit man sich das überhaupt finanzieren kann.

Jeder der hier als Einzelkämpfer unterwegs ist kennt den hustle und schaut langsam erschöpft dem Saisonende entgegen.

Insgesamt hat der SWC 11 Rennen. 8 sind davon schon bestritten. Jetzt sind es noch 3 Rennen direkt hintereinander. Das wird stramm. Warndt, Bockholtz und Saisonabschluss in Frankenthal. Durchhalten , sitzen bleiben und den Sieg einfahren ist angesagt. Vor allem für #296 Niklas Giehl in der Anfänger Klasse und #119 Lennox Dessloch in der Cup Klasse. Die führen nämlich beide die Meisterschaft an und wollen den Gesamtsieg. Sie haben zwar beide ein kleines Polster und können sich auch mal einen Fehler erlauben aber es sind noch 3 Rennen und Sicher ist nichts. Also Nerven behalten und gewinnen.

Hier die Übersicht nach 8 von 11 Rennen.

50ccm

#13 Brylen Mason Pl. 6 von 8 Startern

Es ist unfassbar wie schnell sich die jüngsten Kids entwickeln. Der 6-Jährige ist jedes mal wenn er auf sein E-Bike steigt ein wenig sicherer und schneller. Hier bei den Rennen wird er natürlich mit sämtlichen Herausforderungen konfrontiert die es zu meistern gilt. Tiefer Sand, Matsch, Spurrillen etc. Er hat keine Angst, fährt überall rein und entwickelt sich richtig schnell weiter.

65ccm

#311 Casey Thomas Pl. 4 von 16 Startern.

Keine Angst, viel Sicherheit auf seinem Bike und viel Spaß an der Sache. Das bringt Casey nach vorne. Hier und da gilt es noch den ein oder anderen Fehler bzgl. Linienwahl und Fahrtechnik anzugehen aber mit dem richtigen Trainer wird er auch das schnell drauf haben und ganz nach Vorne fahren.

85ccm

#13 Jerry Ramus Pl. 2 von 23 Startern

In der unfassbar starken 85ccm Klasse hat sich Jerry dank bester Technik und eiserner Disziplin auf Pl. 2 gekämpft und jagt nun mit nur 7 Punkte Rückstand den erst platzierten Daniel Ferger (Jerry 308Punkte , Daniel 315Punkte). Daniel startet auch beim ADAC Junior Cup und ist kein leichter Gegner für Jerry. Jerry bleibt ruhig und präzise wie ein Samurai und wartet nur auf einen Fehler von Daniel in den letzten Rennen.

#110 Jan Maas Pl. 5

In der Schlacht im Mittelfeld ist Jan immer mitten drin. Jungs wie Paul Müller, Lennard Schäfer oder Pierre Killian kennen kein erbarmen und Jan darf keine Fehler machen. Manchmal kommt Jan recht gut aus dem Gatter, aber oft muss er nach der ersten Kurve doch maximal auf Angriff gehen. Hier ist kein festes Schema zu erkennen. Oft kommt es auf Tagesform und Streckenbedingungen an. Aber Jan bleibt dran und arbeitet sich Stück für Stück nach vorne und ist nun mit Pl. 5 vor seinen bekannten Konkurrenten.

Anfänger Klasse

#296 Niklas Giehl Pl. 1 von 49 Startern

Er und sein bester Freund #198 Leon Schmitt dominieren die Anfänger Klasse (Niklas 368Punkte, Leon 327 Punkte). Meistens wird der Kampf um Pl.1 auch unter Ihnen ausgetragen. Dabei fährt natürlich keiner den anderen runter was sehr sinnvoll ist, da beide Montags wieder am Arbeitsplatz antreten dürfen.

Niklas bleibt dabei meistens etwas sauberer und macht weniger Fehler, was Ihm die 41Punkte Vorsprung eingebracht hat. Leon zwischenzeitlich immer mal mit bester Rundenzeit, macht dann aber zu oft Fehler.

#707 Alexander Merker Pl. 10

In seiner ersten Renn-Saison ist er sehr zurückhaltend und bleibt am Start oft hinter seinen Möglichkeiten. Dann beginnt meistens die Aufholjagd bei der er dank guter Technik und guter Linienwahl meist von relativ weit hinten doch noch in die Top 10 fahren kann.

#555 Brett Mason Pl. 17

Der Vater von Brylen hat seinen Haupt-Fokus natürlich auf seinem Sohn. Trotzdem nutzt er jede Gelegenheit um mit seiner Traum Hufo Rennen zu bestreiten. Dabei im typischen Hufo-Fahrstil aber immer mit Spaß und Verstand.

#324 Tim Weis Pl. 27

Hin- und hergerissen zwischen Straße und Rennstrecke hat er die letzten Rennen doch mitgenommen. Talent ist da. Vor allem kommt er immer verdammt gut aus dem Gatter. Muss sich dann allerdings gegen die Jungs behaupten, die schon ein paar Jahre mehr Erfahrung auf der Strecke haben. Er bleibt hoffentlich dabei und wird seine Fähigkeiten auf dem MX Bike weiter ausbauen.

Cup Klasse

#119 Lennox Dessloch Pl. 1 von 43 Startern

Lennox killt einfach. Mit sichtlich viel Talent und viel Spaß an der Sache gewinnt der 16 Jährige zwar nicht immer, kommt aber fast immer in die Top 3 und das bringt Punkte. Auch im Fahrerlager ist Lennox immer am helfen und immer am Start. Elitekiller.

Nächstes Jahr muss das junge Talent in die Prestige und dort wird er sich mit Sicherheit sehr schnell weiter entwickeln.

#777 Joe Stark Pl. 2

Desto schneller, desto härter, desto besser. Auf den Stecken auf denen man auch mal in den 4en Gang klickt fühlt der Luxemburger Krieger sich wohl. In Reil hat er allen gezeigt wie schnell man eine 450er bewegen kann. Aber auch im kleineren Birkenfeld war er souverän Pl.1.

Nur 30 Punkte bis auf Lennox und nur 10 Punkte Abstand zu Pl. 3 bedeuten nun maximale Spannung für die letzten 3 Rennen.

#77 Marvin Biederfranz Pl. 6

Als Gott Talent verteilt hat, hat Marvin die doppelte Portion bekommen, egal ob Husky oder Harley Davidson oder einfach im Bett. Der Junge liefert.

Stabil auf Pl. 6 sind die Top 5 und Pl. 2 in der 250er Wertung angepeilt.

#23 Tom Muller Pl. 14

In Walldorf am ersten Sprung vor der Gerade böse gestürzt. Knie Kaputt. Wird heute bei Orthema operiert. Die Saison 2022 ist für Ihn leider vorbei. Trotzdem dank sehr guter Leistungen in den ersten 5 Rennen in der Gesamtwertung heute immer noch auf Pl. 14.

#813 Daniel Kiefer Pl. 15

Der Mann ist alt und schwach. Manchmal hat er einfach Glück und überholt ausversehen jemanden.

#150 Maurice Kniebe Pl. 16

Neben Meisterschule, Job und Familie findet er manchmal zum Glück doch noch Seat-Time. Als Sand-Spezialist und Fitness-Model wird er in Warndt mit Sicherheit weit vorne dabei sein.

#59 Niklas Pleyer Pl. 17

Auch alt, auch schwach. Der Mann macht sich kein Stress mehr. Manchmal, wenn es im hintern Intimbereich zu sehr juckt, fährt er stabil Rennen und kann locker in die Top 5.

#271 Robert Caldwell Pl. 24

Nach den ersten 3 Rennen war für Ihn leider Schluss. Er ist zurück in Texas und vertritt dort DTMX International. Ansonsten wäre er locker Top 10 oder sogar Top 5.

#204 Mick Sommer Pl. 25

Sein erstes Jahr in der Cup Klasse ist nicht einfach. Die Jungs in der Cup-Klasse haben alle jahrelange Erfahrung und fahren MX nicht nur nebenbei als Hobby. Manchmal etwas zu verkopft kann er nicht sein Potential nicht abrufen, sobald er aber mal den Flow gefunden hat geht es straight Richtung Top 10 wie im letzten Rennen in Hennweiler zu sehen.

#49 Tim Berger Pl. 29

Endlich macht er sich mal keinen Stress mehr. Von etwas zu hohen Erwartungen und daraus resultierenden Stürzen geplagt war er die letzten Jahre nie dort wo er hin wollte. In den letzten Rennen konnte er allerdings mehr Entspanntheit und Flow finden und kommt dann easy in die Top 10.

Senioren Klasse

#248 Candido Daporta Pl. 2 von 28 Startern

Candido und Cliff Closter haben die Senioren-Klasse dominiert und die Siege unter sich ausgefochten. Beide richtig schnell und mit einem sehr sauberen Fahrstil wie es sich erfahrene Rider so gehört. Die wenigsten der Cup Klasse könnten mit den beiden mithalten. Candido meist mit etwas mehr Luft und Ausdauer, dafür war Cliff am Start meist vorne. Am Schluss, in den letzten Rennen hat sich Candido dann noch ein paar unnötige Fehler erlaubt und musste somit mit Platz 2 der Gesamtwertung vorlieb nehmen.

Mit Sicherheit werden sich beide im Winter richtig fit machen um in 2023 in die nächsten Runden zu gehen.

Prestige Klasse

#607 Nils Schalk Pl. 14 von 22 Startern

Unser größtes Talent und Aushängeschild Nils Schalk ist nach seinem Gesamtsieg der Cup Klasse 2021 in die Prestige Klasse aufgestiegen. Hier weht natürlich ein komplett anderer Wind. Hier fährt niemand mit der nicht schon seit frühester Kindheit gefördert und trainiert wird. Die Jungs fahren auf nationaler und internationaler Ebene und Teilweise auch Deutsche Meisterschaft und MX Masters. Der 15 Jährige muss also richtig was tun und sich Stück für Stück an den schnellen Jungs hoch arbeiten. Dazu gehört sehr viel Wille und noch mehr Disziplin. Das zieht er bisher durch und konnte sich schon auf Pl. 14 hoch arbeiten.


CROSS Finals 2022

05.09.2022

Unsere Fahrer bei den CF 2022:

65ccm:

Casey Thomas (Team RLP-Saar)

85ccm:

Jeremias Ramus ( Team Südwest-Cup)

Jan Maas (Team RLP-Saar)

Natürlich waren wir auch dort um unseren größten Fan David Cherkasov (MX2 Team Südwest-Cup) und alle anderen Homeboys des Südwest-Cups und RLP-Saar zu unterstützen. Besondern Shout out dabei an Tom Oster (MX2 Team Südwest-Cup) und Jonas Lensch (MX2 Team RLP-Saar) die beide richtig krass performt haben.

19 Teams gingen an den Start. Team Südwest-Cup mit viel Pech durch techn. Ausfälle trotzdem auf einem stabilen 6en Platz. Team RLP-Saar mit Debut bei den CFs auf Pl. 16. Man sieht also, dass Niveau des MX-Sports hier im Südwesten bzw. im Südwest-Cup ist im direkten Vergleich mit dem Rest Deutschlands schon hoch.

In den Jugendklassen, vorallem in der 65ccm-Klasse gibt es ja noch keine "Profis" die von den CFs ausgeschlossen sind. Daher kamen hier bei den CFs wirklich die Besten der Besten zusammen. Mit den 38 besten Fahrern der Nation ging Casey dann ans Startgatter und das war natürlich keine leichte Aufgabe.

Trotzdem lies er sich nicht aus der Ruhe bringen und fuhr techn. absolut sauber und clean.

Fehlerfrei kam er im ersten Rennen auf Pl. 33. Er realisierte schnell, dass auch die Besten der Besten nur mit Wasser kochen. fasste für Lauf 2 noch mehr Mut und fuhr auf Pl. 26.

Bei der 85ccm-Klasse waren natürlich auch die 38 schnellsten am Start, einige auch schon mit Youngster-Cup oder internationaler Erfahrung. Jerry, abgeklärt und nicht aus der Ruhe zu bringen wie immer und Jan mit viel Feuer und etwas mehr Nervosität am Gatter.

Beide kommen im ersten Rennen Richtig gut aus dem Gatter und können sich zwischen Platz 10 und 15 einordnen. Jerry fährt sich einen platten und muss den Kampf leider frühzeitig beenden. Jan ist unerwartet weit vorne und von Runde 1 in einer Hetzjagd. Nun heißt es für Ihn keinen Fehler machen, nicht nach hinten Blicken und Nerven behalten. Er zieht es genadenlos durch. Er fährt auf einen beeindruckenden Pl. 13.

Im zweiten Rennen kommt Jan wieder richtig gut aus dem Gatter, Jerry leider nicht und nach der ersten Kurve irgendwo im hinteren Mittelfeld. Jerry muss nun volles Risiko gehen und jede Gelgenheit zum Überholen nutzen. Er lässt keine Gelegenheit aus, überholt in den letzten Runden sogar noch Teamkollege Jan und boxt sich nach vorne bis auf einen sehr stabilen Platz 14.

Bei Jan die selbe Situation im Rennen 1. Nach den ersten Runden Pl. 10 und hinter Ihm die geballte Macht der deutschen MX-Jugend-Elite. Er nimmt die letzten Reserven zusammen, bleibt konzentriert und finisht stark auf Pl. 15.

Eine sehr geile Veranstaltung, top organisiert, perfekt preparierte Strecke und ein durchweg positiver Vibe von Freitag bis Sonntag. Leider nicht so viele Zuschauer wie es dem allem würdig gewesen wäre. Hat mit Sicherheit etwas mit dem Eintrittspreis zu tun: 50€ für Camping auf nem Acker ohne Strom + 25 Euro Eintritt + 2,20€/Liter für Diesel war definitiv zu viel. Super viele Fans haben sich davon abschrecken lassen, da es in diesen Zeiten sowieso schwierig ist unseren geliebten MX Sport zu finanzieren. Schade.

Danke an unsere Fahrer Helfer und Fans vom Südwest-Cup + RLP-Saar! Wir sehen uns bei den nächsten Cross Finals im Mosh-Pit!


Neue Homepage am Start!

04.09.2022

Unser Server hat sich gnadenlos verabschiedet. Auch keins der 4 Backups hat Grüße da gelassen und uns einfach verlassen. OK also down to zero und einmal alles neu. Nicht ganz passend mitten im Sommer aber OK die Chance nutzen und alles ein wenig schöner und professioneller machen.

Sorry, dass wir die letzten paar Wochen nicht verfügbar waren aber nun sind wir zurück in neuem Glanz.

Wir posten immer gerne eure Bilder im Demolition Troops Style auf unserer IG Page. Einfach PN per IG oder E-Mail an lifestyle@dtroops.de